___ 56.Plakettenträger ___
          Kai Hollmann  













Mit der 56. Brillat Savarin- Plakette wurde am 2. April 2011 im Gastwerk Hotel Kai Hollmann ausgezeichnet, erfolgreicher Hotelier, unternehmerischer Visionär sowie Gründer und Geschäftsführer der mehrheitlich in Familienbesitz befindlichen Firmengruppe FORTUNE HOTELS.

„Mit der Auszeichnung von Kai Hollmann ehrt die gemeinnützige Stiftung der Food + Beverage Management Association einen Unternehmer, der die Kreativ-Design-Hotellerie weit über die Grenzen Hamburgs hinaus prägt“, führte der Stiftungsratsvorsitzende Michael Bläser aus. „Dank seines Gespürs für den aktuellen Zeitgeist und seiner Liebe zur individuellen Lebensart zählt Kai Hollmann zu den  bedeutendsten Größen unserer Branche“. Der Hamburger Erzbischof Dr. Werner Thissen verwies in seiner Laudatio auf Kai Hollmanns Leitsatz, der Gäste Freunde sieht und daran sein Selbstverständnis als Hotelier aber auch das Profil seiner Häuser orientiert.

Die Plakette sowie die Urkunde überreichten Michael Bläser, FBMA-Stiftungsratsvorsitzender, Hubert Möstl, Sprecher des Brillat Savarin Kuratoriums sowie der FBMA-Präsident Udo Finkenwirth. „Ich wollte Hotels machen, die etwas besonderes sind“, erklärte der Preisträger in seinen Dankesworten. Konzepte, die Lockerheit mit Professionalität verbinden, denn „es muss Werte dahinter geben“.

Durch den Abend führte der TV-Moderator Dr. Martin Wilhelmi. Zur Verleihung hatten sich rund 200 prominente Persönlichkeiten aus der Hansestadt und der Branche sowie Familienmitglieder, Geschäftspartner und das Führungsteam aus den Hotels des Preisträgers im Gastwerk eingefunden,darunter u.a. der Präsident des DEHOGA Bundesverbandes Ernst Fischer sowie die früheren Plakettenträger Albert Darboven (J.J. Darboven), Erivan Haub(Tengelmann), Wolfgang Schmitz (Freizeit-Verlag, Landsberg) sowie Dr. Claus Stauder (Stauder Privatbrauerei). Kulinarische Glanzlichter setzte das Menü, eine Kreation der gastronomischen Teams der FORTUNE HOTELS, darunter Mangold’s Filet vom Schweimker Moorkalb mit Bärlauch, weißem Spargel und Morchelgratin.